Nachlese zu unseren Veranstaltungen

Auf meinem eigenen Mist gewachsen!
Ressourenschonende Toiletten  

Seminar am Samstag, 09.12.2023, von 10.00 - 17.00 Uhr 

Wir denken in Kreisläufen, das ist ganz natürlich - aber denken wir immer alles  bis zum Ende? Auch die menschlichen Ausscheidungen können als wertvoller Kompost für den Garten genutzt werden. Voraussetzung ist die Verwendung von ressourcenschonenden Toiletten. 

In Form von cleveren Klos ohne Wasser können wir eine konsequente Kreislaufwirtschaft betreiben in unserem Garten.            In diesem Seminar stellt der Entwickler Simon Spreter seine wasserlose Eigen-Energie-Toilette vor, zusammengedacht mit den Ressourcen-Konzepten der Ökologin Dita B. Vizoso. 

Beide diskutieren mit uns die Vielfalt der Möglichkeiten, damit wir unsere eigene Körperprodukte als nährstoffreiche Dünger für den Gartenboden nutzen können und dabei zugleich tausende Liter an Wasser einsparen. Ganz verlässlich muss jeder von uns auf Toiletten, eine tolle Chance, denn mit dem Gang können wir sehr einfach aktiv werden, um Ressourcenkreisläufe zu regenerieren, die Böden zu verbessern und am Ende aus dem natürlichsten Dünger der Welt wieder eine reiche Ernte zu gewinnen. 

Was hindert uns daran, diese erstaunliche Ressource zu nutzen? Lassen Sie uns darüber reden, ganz konkret und voller Neugierde, und die technische Entwicklung von Simon Spreter kennenlernen.

Kosten der Seminarteilnahme: 75 €, inkl. veg. Snack zum Mittagessen und Getränken

 

 

Alte Apfelsorten in Höhenlagen

Seminar, Sonntag, 29.10.2023, Uhrzeit 14.00 - 17.00 Uhr

Wir freuen uns, mit Dr. Eleonora Zickenheiner eine Seminarleiterin gefunden zu haben, die sowohl als Wissenschaftlerin im Bereich Agrarökologie, wie auch für ihre Erzählkünste bekannt ist. Ihre Forschung zu 200 regionalen Apfelsorten ist das europaweit größte Vorhaben dieser Art. 

Eleonora Zickenheiner trägt mit verschiedenen Erzählgärten dazu bei, die Sortenschätze für eine grüne Zukunft zu erhalten. Hört man ihren unterhaltsamen Geschichten zu, wird aus einem "fast vergessen" wieder ein "gern gegessen" der historischen Apfelsorten. Informationen zu ihrem Projekt Öpfelgärtli finden sich hier.

Im Seminar werden wir, mit humorvollem Erzählungen verziert, verschiedene Gerichte mit den historischen Apfelsorten kochen und backen. Viele Sorten haben ihre ganz eigenen Eigenschaften. Es lohnt sich, diese beim gemeinsamen Zubereiten und anschließendem Essen zu erkunden. 

Nicht zu kurz kommt das Wissen rund um klimaresistente und robuste Sorten, die sich insbesondere für Höhenlagen eignen.

Kosten der Seminarteilnahme: 25€ plus 10€ für Küchenzutaten

Lautlos Mähen 
- jetzt ist Sense!

leider schon vorbei, nochmals für das Jahr 2024 geplant

Kennen Sie den Duft von frisch gemähtem Gras? Wahrscheinlich für uns alle ein sehr positives sinnliches Erleben. Vor allem, wenn dies nicht durch Motorengeräusche und Abgase gestört wird - was auch die Umwelt dankt.

Wir erlernen in dem Seminar von Thomas Mautner-Hipp die Kunst mit der Sense von Hand zu mähen. Denn das Mähen mit der Sense ist gelebter Natur- und Klimaschutz. Es verbindet nicht nur Sport mit der Erhaltung und Pflege von altem Kulturgut, sondern ist zugleich ein meditatives Handeln. Beim Handsensen verschmelzen Ökonomie, Ökologie und Bewegung an der frischen Luft.

Und das erwartet Sie an Inhalten:

  • Die Sicherheitsregeln beim Mähen
  • Die Bestandteile einer Sense und deren Funktionen, z.B.  verschiedene Arten von Sensenblättern
  • Die Sense einsatzbereit machen: so werden Sensenbaum und Sensenblatt miteinander verbunden und der Sensenbaum an den eigenen Körper angepasst
  • Locker und mit engagiertem Schwung: der Bewegungsablauf und die Atmung beim Mähen
  • Strategisches Mähen auf verschiedenen Flächen, am Steilhang, rund um Bäume und Zäune
  • Das Schärfen und Dengeln des Sensenblattes
  • Nutzung des Grasschnitts und Aufbau von Heinzen, Heureitern und Heuhütten
  • Hintergrundwissen zur Wiesenökologie und jede Menge Tipps und Tricks

Das sagt unser Referent Thomas Mautner-Hipp über sich selbst: "Sensen macht Sinn. Sensen macht glücklich. Ich unterrichte seit vielen Jahren das fast lautlose und hoch effiziente Mähen mit der Sense. Diese erlebte Entschleunigung beim Mähen mit der Sense, die Bewegung und der Rhythmus begeistern mich immer wieder. Immer wieder bin ich berührt von den Momenten, wenn das scharfe Sensenblatt durch das taufrische Gras gleitet und mir Zeit schenkt und anderen Kleinlebewesen die Möglichkeit gegeben wird, sich in Deckung zu bringen."  

Es wird keine eigene Sense gebraucht, kann aber mitgebracht werden. 
Sensen und Dengelgeräte werden gestellt.

Kosten der Seminarteilnahme: 75 €, inkl. veg. Snack zum Mittagessen und Getränken

Film: Bildungsgang - 
Bildung neu denken

Am 27.09.23 haben wir im Krone Theater Neustadt (Schwarzwald) in Kooperation mit Leopold Winterhalter  den Film mit einer anschließenden Podiumsdiskussion gezeigt. 

Wie sieht die Bildung der Zukunft aus? Was bedeutet Bildung für heutige Jugendliche? Sind heutige Schulen noch zeitgemäß? Diesen Fragen sind die jungen AktivistInnen der Demokratischen Stimme der Jugend e.V. nachgegangen. Daraus entstanden ist ein unglaubliches multimediales Bildungsprojekt: Der Bildungsgang, in dem die jungen Menschen ihre Bildung selbst in die Hand nehmen. Sie veranstalten Vorträge, Seminare, schreiben Manifeste, schreiben Songs, drehen Musikvideos, gründen einen eigenen Studiengang und eine eigene NGO als Sprachrohr.

Wenn über Schulen und das Schulsystem gesprochen wird, geht es oft um die IT-Ausstattung von Schulen, den LehrerInnen-Mangel und manchmal auch darum, was eigentlich „Bildung“ heißt. Fragen, welche Kompetenzen junge Menschen zur Bewältigung Ihres Lebens wirklich brauchen, wie sie aktive Gestalter ihres Lebens und der Gesellschaft werden, darum geht es leider viel zu wenig. Dabei fängt neben dem Elternhaus vieles in der Schule an. SchülerInnen sollen lernen, was ihnen und den LehrerInnen ein Lehrplan vorschreibt und für die eigene Gestaltung ihres Lernprozesses mit einer veränderten Rolle der LehrerInnen als echte Lernbegleiter bleibt wenig Freiraum. 

Lässt sich das ändern - und wenn ja, wie? Dazu laden wir junge Menschen ein, gemeinsam und mit Erwachsenen zu diskutieren. Wir wünschen uns, dass alle an Schule Beteiligte in einen konstruktiven inhaltlichen Diskurs kommen.

Im Anschluss an den Film im Krone-Theater fand eine Podiumsdiskussion mit VertreterInnen der Jugendorganisationen von Parteien statt. Und Eure Meinung ist gefragt als Fachleute zu diesem Thema! Der Film inspiriert, lässt lachen und rührt zu Tränen. So kann Schule auch sein! Er ermuntert dazu, die eigenen Talente zu leben und „Bildungsgänge zu Lebensorten“ zu machen.

Die Vorführung des Filmes wird nicht mit Fremdmitteln gefördert. 

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.